Zum Inhalt springen

Was lange währt wird endlich gut!

Ende April hatte meine Cousine ihren Junggesellenabschied. Das Motto für die Kleidung?! Blau! Als erstes freute ich mich noch riesig. Ich mag blau, besonders dunkelblau. Also sollte ich auch was Blaues zum Anziehen in meinen Kleiderschrank finden!

Aaaaaber ich kann euch sagen: Falsch gedacht! Ich habe genau ein blaues Jäckchen oder Oberteile, die irgendwas blaues in sich haben, aber nichts was komplett blau ist. Der Junggesellenabschied rückte immer näher, ich war mal wieder auf den letzten Drücker auf Suche und weil ich ja keine Anziehsachen mehr kaufen möchte, musste Schwups noch was genäht werden. Mehr zum Thema „keine Anziehsachen mehr kaufen“ findet ihr übrigens hier.

 

Im Stoffladen um die Ecke viel mir direkt dieser gestreifte Jersey in die Arme. Er zog mich förmlich an 😛 Bei diesen tollen Blautönen und die Leichtigkeit des Stoffes war mir sofort klar, DEN MUSS ICH HABEN! Da aber auch nur noch zwei Stunden zum Nähen blieben, wollte ich aus dem Stoff etwas Einfaches und wenig zeitaufwendiges nähen.

Ich entschied mich für den Burda-Schnitt „Shirtkleid 6540“. Das Kleid wurde in dem Nähkurs, den ich bis vor einem Jahr besuchte, schon mehrmals genäht und auch an den Verkäuferinnen im Sotffladen um die Ecke viel es mir schon das ein oder andere Mal auf. Also Stoff & Schnitt eingpackt und los gings nach Hause an die Nähmaschine!

Das Shirtkleid war glücklicherweise zackig in zwei Stunden genäht. Allerdings sah es bei mir nicht wie bei den anderen wunderbar aus, sondern in der Kombi mit dem Stoff eher wie ein Nachthemd. Schon auf dem Junggesellenabschied merkte ich…so kann das Kleid nicht bleiben, sonst landet es in der hinteren Ecke meines Kleiderschrankes und bleibt da für immer.

So kam es, dass ich das Kleid nochmal komplett umgeändert habe. Den Halsausschnitt und die Ärmel habe ich mit kleinen Ösen verziert, um dem Kleid das gewisse Etwas zu verleihen.

In der Mitte habe ich das Kleid einmal durchgeschnitten und einen Kordelzug zwischengesetzt. So ist es etwas taillierter und hängt nicht einfach wie ein Nachthemd an mir herunter. Außerdem habe ich das Kleid noch etwas gekürzt und mit seitlichen Taschen ausgestattet. Nach dem ersten Tragen des Kleids merkte ich nämlich: Ein Kleid ohne Taschen geht für mich gar nicht, wohin nur mit meinen Taschentüchern?!

Jetzt gefällt mir das Kleid jetzt eindeutig besser und ich habe es sogar schon ein paar Mal getragen. Es wird nicht mein Lieblingskleid, blau ist irgendwie nicht so ganz meine Farbe, aber es muss ja auch nicht alles Genähtes gleich zum Lieblingsteilchen werden.

Die Bilder sind übrigens im Mai in Renesse entstanden. Eine schöne Stadt! Kann ich Strandurlaubern mit Hund nur empfehlen. Ich habe übrigens auch ein paar Bilder vom Hundi mit seinem neuen Halsband geknipst. Die Fotos zeige ich euch natürlich auch bald!

Habt eine schöne restliche Woche und macht es gut!
Eure Vanessa!

 

Schnittmuster: Burda – Shirtkleid 6540 abgeändert

Stoff: Jersey gestreift blau – aus dem Stoffladen um die Ecke, blaue Kordel – Unionknopf, Ösen – Prym, Kunstlederpatch – Alles für Selbermacher

Verlinkt bei:

Du für dich am Donnerstag

Sew La La

Käppi-Ion, Sonnenbrille-DM

 

3 Kommentare

    • Vanessa Vanessa

      Danke Melanie! Sew La La kannte ich gar nicht, da verlinke ich mich doch gleich mal 😉

  1. Ein super Sommerkleid! Die Streifen in blau sind so richtig schön wie ein Sommerhimmel oder das Meer.
    Schön, dass du bei Du für Dich am Donnerstag dabei bist! <3
    LG
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.